Bäckerei Roth, Oberbrechen

Aktuelles

Woher kommt die Milch für unsere Backwaren?

Wir haben einen ganz besonderen Ausflug gemacht und die Kühe besucht,
Einfahrt zum Milchhof
die jeden Tag die frische Milch für unsere Backwaren geben. Diese frische unbehandelte Milch verwenden die Bäcker für alle Backwaren, die in unseren heißen Öfen ordentlich durchgebacken werden – lecker-feine Hefestückchen und traditionelle Hefekuchen zum Beispiel.

Um die Milchkühe zu finden mussten wir nicht weit anreisen: Der Hof der Familie Schermuly liegt ganz idyllisch oberhalb von Niederbrechen mit bester Aussicht auf die umgebenden Felder und Ortschaften.
Unsere Bäcker fahren alle paar Tage dorthin und „zapfen“ die frisch gemolkene Milch aus dem großen Kühltank. Diesmal haben wir Zeit mitgebracht und lassen uns von der sympathischen Chefin Claudia Schermuly alles zeigen.


Die "Milchzapfstelle"
Gleich hinter dem „Zapfraum“ beginnt der Stall.
Schermulys züchten Holsteiner, zuerst nur schwarz-weiße, seit kurzem aber auch die rot-weiße Variante: „das bringt einfach Farbe in den Stall“ sagt die Chefin augenzwinkernd. Auf dem Hof Schermuly leben um die fünfzig Kühe, alle haben einen Namen, alle haben einen eigenen Charakter. Gleich ums Eck herum habe ich Naomi kennen gelernt. Laut Claudia Schermuly eine besonders Neugierige und Vorwitzige, die sich auch gleich ordentlich reckte, um die Besucher genau in Augenschein zu nehmen – der langen Zunge muss man da schon mal ausweichen.

Naomi und Kolleginnen
Das Winterquartier

Bei den jetzt noch kühlen Temperaturen sind die Kühe noch in ihrem luftigen Winterquartier untergebracht. Die Tiere können sich dort in ihrem Bereich frei nach Laune bewegen, liegen, stehen, herumlaufen und futtern was das Zeug hält.
Sogar an Kuhwellness ist gedacht! Wie eine riesige Klobürste hängt ein Gerät zum Schubbern und Kratzen an der Wand – die Kühe mögen es!

Kuhwellness
Im Sommer stehen die Damen auf den eigenen Feldern rund um den Hof und kommen nur zweimal am Tag zum Melken in den Stall. Bei dieser Aussicht, dem saftigen Gras und so viel frischer Luft klappt es ganz wunderbar mit der leckeren Milch.

Auch im Winterquartier gibt es das gute Heu aus eigenem Anbau. Wie das Futter aus dem Silo in den Stall kommt, hat uns der Chef Rainer Schermuly gern mit seinem Trecker gezeigt.

Chef mit Trecker
Kinder! Nur Unfug im Kopf!
Der „Kuhkindergarten“ mit Kälbern verschiedener Altersstufen und einen separaten, weitläufigen Bereich für die trächtigen Kühe waren selbstverständlich auch Teil der Führung.

Mario Roth an der Zapfstelle
Begleitet von den lebhaften Hofkatzen beenden wir unseren Rundgang über den Familienbetrieb wieder an der Milchzapfstelle.
Jetzt noch schnell die Milch abfüllen, die Kannen in unser Bäckerauto laden und mit vielen tollen Eindrücken und neuem Wissen zurück in die Backstube.

Vielen Dank der Familie Schermuly für den lieben Empfang und die geduldigen Antworten auf unsere vielen Fragen – wir haben uns gefühlt wie bei der „Sendung mit der Maus“.

Ab in die Milchkanne!
Was für ein Schaum!

zurück

  Montag, Dienstag,
Donnerstag, Freitag
Mittwoch Samstag
Öffnungszeiten Oberbrechen: 6.30-12.30 und 14.00-18.00 Uhr 6.30-12.30 Uhr 6.30-12.00 Uhr
Öffnungszeiten Niederbrechen: 6.30-12.00 und 14.00-18.00 Uhr 6.30-12.00 Uhr 6.30-12.00 Uhr


Bäckerei Roth
| Hinterstraße 15 | 65611 Oberbrechen | Tel: 06483-7792 | Fax: 06483-2394
Bäckerei Roth | Limburger Str. 77 | 65611 Niederbrechen | Tel: 06438-920488

Mail: | Datenschutzerklärung | Impressum

Bäckerei Roth ist auch bei Facebook